Betriebserweiterung [L]

Urbach

Erweiterung und Neubau
Produktionshalle 3 und 4

Die gewachsene Betriebsstruktur forderte eine praktikable, funktionale und wirtschaftliche Lösung mit guter Gestaltung.
Die vorhandene Bausubstanz muss gestalterisch und konstruktiv in die Planung eingebunden werden. Bestehende Betriebsstrukturen werden aufgenommen und optimiert.
Das Konzept sieht vor die bestehende Hallenstruktur zu ergänzen.
Entlang der Hallen wird ein Ver- u. Entsorgungsglied angeordnet, dass baulich in einer Massivkonstruktion ausgeführt wird, um den Brandschutz der Obergeschosse sicher zu stellen.
Zur Steinbeisstrasse wird die Bebauung um einen Randbau ergänzt der auf einer Galerieebene Erweiterungsfläche für Büronutzungen vorsieht.

KONSTRUKTION:
Stahlkassettenwände, wärmegedämmt, Aussenverkleidung.
Trapezblechdächer, wärmegedämmt u. hinterlüftet, mit vorgehängter Fassade.

ENERGIEKONZEPT:
Aus den Produktionsprozessen stehen erhebliche Abwärmepotentiale zur
Verfügung. Die Abwärme wird zunächst im Pufferspeicher abgespeichert und gelangt dann geregelt in ein Industrieboden-Heizsystem.
Damit erfüllt das System 2 Forderungen:
1. Kühlung der
Kühlschmierstoffkreise
2. Gebäudebeheizung

Bauzeit: 2008-2009

Planung und Bauleitung, Lph.1-8